GPX-Datei aller Safari-Caches erzeugen

GPX-Datei aller Safari-Caches erzeugen
Bewerte diesen Beitrag

Gerade bekam ich die Frage herein, wie man denn eine GPX-Datei mit allen Safari-Caches bei Opencaching.de  erzeugen könne. Durch meine Safari-Karte scheine ich der richtige Ansprechpartner für solcherlei Fragestellungen zu sein 😉

Eine GPX-Datei aller Safari-Caches erstellt man natürlich direkt über die Suchfunktion bei Opencaching.de — dazu muss man wissen, dass die Suchfunktion von OC nicht nur zum Suchen von Caches da ist, sondern obendrein auch die Funktionalität der „Pocket Queries“ von Geocaching.com abdeckt.

Los geht’s:

  1. „Cachesuche“ aufrufen durch Klicken auf „CACHES“ in der oberen Navigationsleiste
  2. Unter „Cacheattribute:“ das Safari-Cache-Icon anklicken (in der „Wegpunkte“-Box)
  3. Unter „Ausgabe sortieren nach:“ den Auswahlpunkt „Gelistet seit“ anklicken — damit werden zuerst die neusten Safari-Caches angezeigt (optional!)
  4. Gaaanz unten auf den „Suchen“-Knopf bei „Alle Caches“ klicken um die tatsächliche Suche zu starten

Jetzt sollte man die Liste aller Safari-Caches sehen; die neusten Caches stehen am Anfang der Liste, die ältesten ganz am Ende. In meinem Fall werden 772 Caches angezeigt:

Wenn man möchte, kann man nun die Such-Einstellungen für zukünftige Verwendungen speichern („Optionen speichern“) — die Suche ist dann über „MEIN PROFIL“ > „Gespeicherte Suchen“ verfügbar.

Das eigentliche Herunterladen der GPX-Datei(en) muss nun leider in mehreren Schritten geschehen, da eine GPX-Datei bei Opencaching.de nur 500 Caches enthalten kann. Bei 772 Caches müssen also zwei Dateien erzeugt/heruntergeladen werden, wobei die erste 500 Caches und die zweite die restlichen 272 Caches enthält. Das geht dann so:

  • Die erste Ergebnisseite anzeigen
  • „Einträge 1 bis 500 (als zip)“ anklicken
  • „GPX“ im Popup-Menü auswählen
  • → Es wird eine Datei „ocdeXXXXXXX.zip“ erstellt und heruntergeladen, die eine GPX-Datei „ocdeXXXXXXX.gpx“ mit den ersten 500 Caches enthält.

  • Die 26. Ergebnisseite anzeigen (durch Klicken der kleinen Pfeil-Knöpfe); Da eine Ergebnisseite 20 Caches enthält, startet Cache Nummer 501 auf Seite 26!
  • „Einträge 501 bis 772 (als zip)“ anklicken
  • „GPX“ im Popup-Menü auswählen
  • → Es wird eine Datei „ocdeXXXXXXX.zip“ erstellt und heruntergeladen, die eine GPX-Datei „ocdeXXXXXXX.gpx“ mit den Caches 501-772 enthält. Mein Browser überschreibt dabei nicht die ZIP-Datei aus dem ersten Schritt, sondern legt automatisch eine Datei mit dem Namen „ocdeXXXXXXX (1).zip“ an

Bei mehr als 1000 Safari-Caches muss man natürlich noch eine dritte ZIP/GPX-Datei erstellen (Ergebnisseite 51, …), usw.

Jetzt gilt es, die ZIP-Dateien zu entpacken um an die GPX-Dateien zu gelangen. Dabei bitte aufpassen, dass man die GPX-Dateien nicht überschreibt, da sie alle den selben Namen („ocdeXXXXXXX.gpx“) haben.

Das gesamte Prozedere funktioniert natürlich nicht nur für Safari-Caches, sondern auch für andere Cachetypen/Attribute/Suchoptionen. Dazu einfach auf der Seite „Cachesuche“ andere Suchparameter auswählen.

Das war’s. Ich hoffe, ich konnte angemessen helfen.