GPX-Datei aller Safari-Caches erzeugen

GPX-Datei aller Safari-Caches erzeugen
Bewerte diesen Beitrag

Gerade bekam ich die Frage herein, wie man denn eine GPX-Datei mit allen Safari-Caches bei Opencaching.de  erzeugen könne. Durch meine Safari-Karte scheine ich der richtige Ansprechpartner für solcherlei Fragestellungen zu sein 😉

Eine GPX-Datei aller Safari-Caches erstellt man natürlich direkt über die Suchfunktion bei Opencaching.de — dazu muss man wissen, dass die Suchfunktion von OC nicht nur zum Suchen von Caches da ist, sondern obendrein auch die Funktionalität der „Pocket Queries“ von Geocaching.com abdeckt.

Los geht’s:

  1. „Cachesuche“ aufrufen durch Klicken auf „CACHES“ in der oberen Navigationsleiste
  2. Unter „Cacheattribute:“ das Safari-Cache-Icon anklicken (in der „Wegpunkte“-Box)
  3. Unter „Ausgabe sortieren nach:“ den Auswahlpunkt „Gelistet seit“ anklicken — damit werden zuerst die neusten Safari-Caches angezeigt (optional!)
  4. Gaaanz unten auf den „Suchen“-Knopf bei „Alle Caches“ klicken um die tatsächliche Suche zu starten

Jetzt sollte man die Liste aller Safari-Caches sehen; die neusten Caches stehen am Anfang der Liste, die ältesten ganz am Ende. In meinem Fall werden 772 Caches angezeigt:

Wenn man möchte, kann man nun die Such-Einstellungen für zukünftige Verwendungen speichern („Optionen speichern“) — die Suche ist dann über „MEIN PROFIL“ > „Gespeicherte Suchen“ verfügbar.

Das eigentliche Herunterladen der GPX-Datei(en) muss nun leider in mehreren Schritten geschehen, da eine GPX-Datei bei Opencaching.de nur 500 Caches enthalten kann. Bei 772 Caches müssen also zwei Dateien erzeugt/heruntergeladen werden, wobei die erste 500 Caches und die zweite die restlichen 272 Caches enthält. Das geht dann so:

  • Die erste Ergebnisseite anzeigen
  • „Einträge 1 bis 500 (als zip)“ anklicken
  • „GPX“ im Popup-Menü auswählen
  • → Es wird eine Datei „ocdeXXXXXXX.zip“ erstellt und heruntergeladen, die eine GPX-Datei „ocdeXXXXXXX.gpx“ mit den ersten 500 Caches enthält.

  • Die 26. Ergebnisseite anzeigen (durch Klicken der kleinen Pfeil-Knöpfe); Da eine Ergebnisseite 20 Caches enthält, startet Cache Nummer 501 auf Seite 26!
  • „Einträge 501 bis 772 (als zip)“ anklicken
  • „GPX“ im Popup-Menü auswählen
  • → Es wird eine Datei „ocdeXXXXXXX.zip“ erstellt und heruntergeladen, die eine GPX-Datei „ocdeXXXXXXX.gpx“ mit den Caches 501-772 enthält. Mein Browser überschreibt dabei nicht die ZIP-Datei aus dem ersten Schritt, sondern legt automatisch eine Datei mit dem Namen „ocdeXXXXXXX (1).zip“ an

Bei mehr als 1000 Safari-Caches muss man natürlich noch eine dritte ZIP/GPX-Datei erstellen (Ergebnisseite 51, …), usw.

Jetzt gilt es, die ZIP-Dateien zu entpacken um an die GPX-Dateien zu gelangen. Dabei bitte aufpassen, dass man die GPX-Dateien nicht überschreibt, da sie alle den selben Namen („ocdeXXXXXXX.gpx“) haben.

Das gesamte Prozedere funktioniert natürlich nicht nur für Safari-Caches, sondern auch für andere Cachetypen/Attribute/Suchoptionen. Dazu einfach auf der Seite „Cachesuche“ andere Suchparameter auswählen.

Das war’s. Ich hoffe, ich konnte angemessen helfen.

 

Hallo Nederland, Witaj Polska

Hallo Nederland, Witaj Polska
5 (100%) 1 Stimme(n)

Seit neustem gibt es auf den Opencaching-Seiten der Niederlande und Polen (und sämtlichen anderen Opencaching-Knoten, die auf dem polnischen Quellcode basieren) eine direkte Verlinkung zur „Flopp’s Karte“, die neben einer Gesamtansicht aller Opencaching-Caches auch verschiedene nützliche Geocaching-Funktionen – wie Wegpunkt-Projektionen, usw. – bietet.

Flopps Karte bei Opencaching.nl

Eingebaut hat die Verlinkung der Administrator des niederländischen OC-Knotens Harrie Klomp, der von der Karte so begeistert war, dass er auch gleich eine Einführung auf Holländisch geschrieben hat.
Seit der Verlinkungen gibt es einen zunehmenden Besucherstrom aus den betroffenen Ländern zur Karten-Website. Ich daher überlege nun, ob ich zusätzlich zur englischen Übersetzung auch eine niederländische und eine polnische anbieten soll.

Flopps Karte bei Opencaching.pl

Geocaching-Minimalausrüstung

Geocaching-Minimalausrüstung
Bewerte diesen Beitrag

Spike05 fragt nach Minimalausrüstungen für’s Geocaching – ich antworte:

Meine absolute Minimalausrüstung, die ich tatsächlich immer bei mir trage und vor allem für spontane Geocaching-Aktionen verwende, besteht aus

  • einem Smartphone (Galaxy Nexus) mit der Geocaching-App c:geo, damit habe ich immer und überall Zugriff auf die bei Geocaching.com und Opencaching.de gelisteten Caches, Spoilerbilder, Logs, usw.
  • und einer SwissCard von Victorinox, die neben einem Behelfskugelschreiber auch ein kleines Messer, eine Pinzette, und noch einiges mehr enthält, was unterwegs nützlich sein kann. die SwissCard ist so klein, dass sie in ein Kartenfach meines Geldbeutels passt.
minimal.jpg
Minimalausrüstung für's Geocaching

Wenn es ernsthafter wird, habe ich natürlich ein richtiges GPS (Oregon 600), ein Multitool (Victorinox SwissTool), diverse Lampen (Fenix L2D, Petzl Myo Rxp), Ersatzakkus, usw. dabei. Aber das war hier ja nicht gefragt 😉

Safari-Map (für Opencaching.de)

Safari-Map (für Opencaching.de)
Bewerte diesen Beitrag

Seit einer Weile erfreuen sich Safari-Caches (neue, passendere Bezeichnung für Locationless-Caches) bei Opencaching.de wachsender Beliebtheit – fast täglich kommen neue hinzu. Wer mehr darüber erfahren will, findet hier im Blog, in Schrotties Blog und auch im Opencaching-Wiki weitergehende Informationen.

Die Karte

Um die Übersicht zu halten, habe ich eine Web-Karte implementiert, die alle Safari-Caches anzeigt. Die Karte ist unter der URL http://www.flopp.net/safari zu erreichen:
Safari-Map

Ein Klick auf einen Cache in der Karte oder der Liste in der rechten Sidebar öffnet ein Popup-Fenster mit grundlegenden Informationen zum Cache und zeigt auf der Karte die Logs zum Cache an:
Safari-Map: Cache

Die Marker der Logs können ebenfalls angeklickt werden, woraufhin sich ein Popup-Fenster mit dem Logeintrag öffnet:
Safari-Map: Log

Für Owner von Safari-Caches:

Ihr könnt die Karte gerne in euren Listings verlinken, wie ich es beispielsweise bei meinem Safari-Cache über Konfluenzpunkte gemacht habe.

Die URL http://www.flopp.net/safari öffnet dabei die Gesamtansicht der Karte wie im ersten Screenshot. Hängt man den OC-Code eines Safari-Caches an (z.B. http://www.flopp.net/safari/OCDFDD), öffnet sich direkt die Kartenansicht für den gewählten Cache wie im zweiten Screenshot.

Damit die Karte die Logs korrekt anzeigen kann, ist es wichtig, dass die Logtexte jeweils eine Koordinatenangabe enthalten – und zwar im üblichen Grad/Minuten-Format: N/S DD MM.MMM E/W DDD MM.MMM, z.B. N 48 00.123 E 007 51.789.

Zum Einbetten in die Cache-Beschreibung habe ich zwei Infoboxen vorbereitet, die den Umgang mit Safari-Caches erläutern und auf die Safari-Karte hinweisen:

Infoboxen für die Cache-Beschreibung

Die Infoboxen können mit folgenden HTML-Snippets direkt in die Cachebeschreibung eingefügt werden. Dazu muss beim Bearbeiten der Cachebeschreibung die HTML-Ansicht ausgewählt werden.

Erste Box (der OC-Code in der letzten Zeile muss noch angepasst werden!):

<div style="border:solid 2px #5f90bb;background:#dbe6f1;color:#000000;padding:5px;text-align:justify;">
<img style="float:left;" src="http://www.opencaching.de/resource2/ocstyle/images/attributes/safari.png" alt="safari.png" /><p style="margin-left:45px;">Dies ist ein virtueller <a href="http://wiki.opencaching.de/index.php/Safari-Cache">Safari-Cache</a>. Es ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel.<br />
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser <a href="http://www.opencaching.de/search.php?searchto=searchbyname&amp;showresult=1&amp;output=HTML&amp;utf8=1&amp;sort=byname&amp;cache_attribs=61">Suche</a>.<br />
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der <a href="http://www.flopp.net/safari/">Safari-Cache-Karte</a> angezeigt.<br />
Der Cache und seine Logs werden <a href="http://www.flopp.net/safari/OCF858">hier</a> angezeigt.
</p></div>

Zweite Box (der OC-Code in der letzten Zeile muss noch angepasst werden!):

<div style="border:solid 2px #5f90bb;background:#dbe6f1;color:#000000;padding:5px;text-align:justify;">
<p>Bitte die in der Logbedingung geforderten Koordinaten im Format "N/S DD MM.MMM E/W DDD MM.MMM" (z.B. "N 48 00.000 E 008 00.000") ins Log eintragen, damit die Positionen von der <a href="http://www.flopp.net/safari/">Safari-Cache-Karte</a> korrekt erkannt und angezeigt werden können!<br />
Der Cache und seine Logs werden <a href="http://www.flopp.net/safari/OCF858">hier</a> angezeigt.
</p></div>

Technische Details zur Karte:

Die Liste der angezeigten Safari-Caches wird von mir manuell gepflegt. Falls also einer fehlt: bitte melden!

Die Cache-Daten werden asynchron über die Opencaching-API (OKAPI) von Opencaching.de geholt.

Zur Positionierung der Logs auf der Karte werden die Logtexte der Caches per Regular Expression nach Koordinatenangaben durchsucht. Dabei bestimmt die erste identifizierte Koordinatenangabe eines Logs dessen Position. Enthält ein Log keine Koordinaten oder Koordinaten in einem unbekannten Format, wird dieses Log ignoriert nd nicht auf der Karte angezeigt.

Die Kartendarstellung basiert auf der Javascript-Bibliothek Leaflet, die Kartendaten stammen von Openstreetmap bzw. MapQuest.

Der Quellcode der Safari-Karte ist auch auf github verfügbar.

 

Update

6.0.2013: Safari-Caches werden im Cachepodcast #96 erwähnt

Am Schwerpunkt von Freiburg

Am Schwerpunkt von Freiburg
Bewerte diesen Beitrag

schwerpunktDa hat sich following einen schönen Reverse-Cache (aka. Safari-Cache) ausgedacht. Die Aufgabe bei „Am Mittelpunkt“ besteht darin, den Schwerpunkt eines bestimmten Gebietes (beispielsweise einer Stadt oder eines Landes) zu bestimmen und dann vor Ort Fotos zu machen um. Als Methoden zur Schwerpunktbestimmung werden zum einen die „Papier-und-Schere-Methode“ (Kartenausschnitt des Gebiets ausdrucken, ausschneiden und den Schwerpunkt mittels Balancierung und einer ruhigen Hand bestimmen) und zum anderen die „Mathematische Methode“ mit der Gaußschen Dreiecksformel vorgeschlagen.
Am Schwerpunkt von Freiburg weiterlesen