Wanderung durch das Naturschutzgebiet Taubergießen

Wanderung durch das Naturschutzgebiet Taubergießen
Bewerte diesen Beitrag

Als ich letztens über den schönen Foto-Bericht über eine Wanderung durch das NSG Taubergießen im Blog „Freiburg entdecken“ gestolpert bin, habe ich gleich gewusst: „Da muss ich auch mal hin!“. Gesagt, getan!
Start und Ziel waren jeweils der Wanderparkplatz „Zuckerbrücke“ direkt hinterm Gelände des Europaparks. Die gesamte Runde hatte eine Länge von etwa 16 km.

volle Distanz: 15.67 km
Maximale Höhe: 184 m
Minimale Höhe: 161 m
Download

Hier sind die Bilder unserer Tour:

DSCF1766.JPG DSCF1767.JPG DSCF1768.JPG DSCF1775.JPG DSCF1777.JPG DSCF1780.JPG DSCF1782.JPG DSCF1784.JPG DSCF1791.JPG DSCF1794.JPG

DSCF1796.JPG
Ist das eine Nutria-Ratte?

DSCF1802.JPG

DSCF1803.JPG
Dammweg am Rhein

DSCF1810.JPG DSCF1811.JPG DSCF1813.JPG

DSCF1822.JPG
Ein Myriameterstein. Alle 10.000 m sind diese Vermessungssteine am Rhein zu finden.

DSCF1823.JPG

DSCF1826.JPG
Ein Boot an einem Altrhein-Arm.

DSCF1830.JPG DSCF1831.JPG

DSCF1833.JPG
Überreste eines Bunkers.

DSCF1838.JPG DSCF1841.JPG DSCF1842.JPG

DSCF1846.JPG
Ionosphäreninstitut bei Rheinhausen. Das „Institut“ soll eine Spionagestation des BND sein.

DSCF1854.JPG
Silverstar/Europapark.

Steinbruch Niederrotweil

Steinbruch Niederrotweil
5 (100%) 1 Stimme(n)

Unser Sonntagsausflug führte uns in den Kaiserstuhl – genauer gesagt nach Niederrotweil zum alten, imposanten Steinbruch (hier im Satellitenbild). Wir haben dort den mit Favoritenpunkten hoch dotierten Geocache „GCK2H9: Die vergessene Welt“ absolviert, der an viele sehenswerte Stellen des Steinbruchs führt.

Der Steinbruch ist aus Gründen des Naturschutzes nur von August bis Dezember begehbar, in den übrigen Monaten ist ein Zutritt verboten.

So sieht es dort aus:

DSCF1065.JPG

Der vordere Teil des Steinbruchs.

DSCF1066.JPG

Der untere Teil des Steinbruchs mit Terrassierung auf der linken Seite.

DSCF1074.JPG

Die Abraumhalde zwischen dem vorderen und dem unteren Teil.

DSCF1076.JPG

Rostige Überreste der einstigen industriellen Nutzung.

DSCF1079.JPG

Die große Freifläche im unteren Teil.

DSCF1088.JPG

Alte Schienen.

DSCF1090.JPG

Blick zum hinteren Ende des Steinbruchs.