Flopps Tolle Karte: Namen, Linien, Layout

Flopps Tolle Karte: Namen, Linien, Layout
5 (100%) 2 Stimme(n)

Seit dem letzten Kartenupdate sind bei mir einige Featurewünsche eingegangen, von denen ich jetzt einige umgesetzt habe.

So sieht die Karte jetzt aus:

neuekarte.jpg

Es ist jetzt möglich jedem Marker einen Namen zu geben; die Markerliste hat ein kompakteres Layout:

marker.jpg

Die Marker können mit beliebig vielen Linien verbunden werden; das ist z.B. für Caches sinnvoll, bei denen man den Schnittpunkte bestimmen oder komplizierte geometrische Konstruktionen durchführen muss. Für jede Linie wird zudem die Länge und der Winkel gegen Norden angezeigt:

linien.jpg

Des weiteren gibt es einen neuen Kartenstil (Thunderforest Outdoors) und zuschaltbares Hillshading.

Was habt ihr noch für Wünsche? Was kann verbessert werden?

Safari-Map (für Opencaching.de)

Safari-Map (für Opencaching.de)
Bewerte diesen Beitrag

Seit einer Weile erfreuen sich Safari-Caches (neue, passendere Bezeichnung für Locationless-Caches) bei Opencaching.de wachsender Beliebtheit – fast täglich kommen neue hinzu. Wer mehr darüber erfahren will, findet hier im Blog, in Schrotties Blog und auch im Opencaching-Wiki weitergehende Informationen.

Die Karte

Um die Übersicht zu halten, habe ich eine Web-Karte implementiert, die alle Safari-Caches anzeigt. Die Karte ist unter der URL http://www.flopp.net/safari zu erreichen:
Safari-Map

Ein Klick auf einen Cache in der Karte oder der Liste in der rechten Sidebar öffnet ein Popup-Fenster mit grundlegenden Informationen zum Cache und zeigt auf der Karte die Logs zum Cache an:
Safari-Map: Cache

Die Marker der Logs können ebenfalls angeklickt werden, woraufhin sich ein Popup-Fenster mit dem Logeintrag öffnet:
Safari-Map: Log

Für Owner von Safari-Caches:

Ihr könnt die Karte gerne in euren Listings verlinken, wie ich es beispielsweise bei meinem Safari-Cache über Konfluenzpunkte gemacht habe.

Die URL http://www.flopp.net/safari öffnet dabei die Gesamtansicht der Karte wie im ersten Screenshot. Hängt man den OC-Code eines Safari-Caches an (z.B. http://www.flopp.net/safari/OCDFDD), öffnet sich direkt die Kartenansicht für den gewählten Cache wie im zweiten Screenshot.

Damit die Karte die Logs korrekt anzeigen kann, ist es wichtig, dass die Logtexte jeweils eine Koordinatenangabe enthalten – und zwar im üblichen Grad/Minuten-Format: N/S DD MM.MMM E/W DDD MM.MMM, z.B. N 48 00.123 E 007 51.789.

Zum Einbetten in die Cache-Beschreibung habe ich zwei Infoboxen vorbereitet, die den Umgang mit Safari-Caches erläutern und auf die Safari-Karte hinweisen:

Infoboxen für die Cache-Beschreibung

Die Infoboxen können mit folgenden HTML-Snippets direkt in die Cachebeschreibung eingefügt werden. Dazu muss beim Bearbeiten der Cachebeschreibung die HTML-Ansicht ausgewählt werden.

Erste Box (der OC-Code in der letzten Zeile muss noch angepasst werden!):

<div style="border:solid 2px #5f90bb;background:#dbe6f1;color:#000000;padding:5px;text-align:justify;">
<img style="float:left;" src="http://www.opencaching.de/resource2/ocstyle/images/attributes/safari.png" alt="safari.png" /><p style="margin-left:45px;">Dies ist ein virtueller <a href="http://wiki.opencaching.de/index.php/Safari-Cache">Safari-Cache</a>. Es ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel.<br />
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser <a href="http://www.opencaching.de/search.php?searchto=searchbyname&amp;showresult=1&amp;output=HTML&amp;utf8=1&amp;sort=byname&amp;cache_attribs=61">Suche</a>.<br />
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der <a href="http://www.flopp.net/safari/">Safari-Cache-Karte</a> angezeigt.<br />
Der Cache und seine Logs werden <a href="http://www.flopp.net/safari/OCF858">hier</a> angezeigt.
</p></div>

Zweite Box (der OC-Code in der letzten Zeile muss noch angepasst werden!):

<div style="border:solid 2px #5f90bb;background:#dbe6f1;color:#000000;padding:5px;text-align:justify;">
<p>Bitte die in der Logbedingung geforderten Koordinaten im Format "N/S DD MM.MMM E/W DDD MM.MMM" (z.B. "N 48 00.000 E 008 00.000") ins Log eintragen, damit die Positionen von der <a href="http://www.flopp.net/safari/">Safari-Cache-Karte</a> korrekt erkannt und angezeigt werden können!<br />
Der Cache und seine Logs werden <a href="http://www.flopp.net/safari/OCF858">hier</a> angezeigt.
</p></div>

Technische Details zur Karte:

Die Liste der angezeigten Safari-Caches wird von mir manuell gepflegt. Falls also einer fehlt: bitte melden!

Die Cache-Daten werden asynchron über die Opencaching-API (OKAPI) von Opencaching.de geholt.

Zur Positionierung der Logs auf der Karte werden die Logtexte der Caches per Regular Expression nach Koordinatenangaben durchsucht. Dabei bestimmt die erste identifizierte Koordinatenangabe eines Logs dessen Position. Enthält ein Log keine Koordinaten oder Koordinaten in einem unbekannten Format, wird dieses Log ignoriert nd nicht auf der Karte angezeigt.

Die Kartendarstellung basiert auf der Javascript-Bibliothek Leaflet, die Kartendaten stammen von Openstreetmap bzw. MapQuest.

Der Quellcode der Safari-Karte ist auch auf github verfügbar.

 

Update

6.0.2013: Safari-Caches werden im Cachepodcast #96 erwähnt

Rad-Runde: Freiburg/Luisenhöhe

Rad-Runde: Freiburg/Luisenhöhe
4.3 (86.67%) 3 Stimme(n)

Meine heutige Urlaubs-Rad-Runde führte mich zur Luisenhöhe auf dem Bergrücken zwischen Freiburg/Günterstal und dem Hexental. Die Strecke ist leicht zu fahren, folgt hauptsächlich breiten Waldwegen und ist wahrscheinlich auch mit Stadträdern machbar. Am Ziel hat man eine wunderbare Aussicht auf den Schwarzwald. Übrigens ist die Gartenwirtschaft des (geschlossenenen) Hotels „Luisenhöhe“ wieder geöffnet, wo man z.B. einen prima Wurstsalat mit Brägele essen kann.

Unterwegs habe ich noch meinen Geocache Peak Illenberg gewartet, der sich auf dem Gipfel des Illenbergs nahe der Luisenhöhe befindet, und zwei weitere Geocaches gefunden (Rotfuchs und Freiburger Geschichte(n): Der Lokalverein Wiehre).

Hier einige Impressionen der kleinen Tour:

IMG_20130801_101258.jpg
Der Rehbrunnen
IMG_20130801_103435.jpg
Der Weg schlängelt sich gemächlich den Berg hinauf

IMG_20130801_104535.jpg
Blick zum Schauinsland
Die „Schneise“ am Berghang markiert den Verlauf der Schauinslandseilbahn, auf dem Bergrücken sind die Windräder der Holzschlägermatte zu sehen.

IMG_20130801_104814.jpg
Kühe am Wegrand.
IMG_20130801_105043.jpg
Blick von der Luisenhöhe zur Eduardshöhe.
IMG_20130801_111036.jpg
Blick Richtung Freiburg/St. Georgen.

IMG_20130801_111752.jpg
Geocache
Geocache-Wartung am Peak Illenberg.

IMG_20130801_112517.jpg
Eine Teilstrecke des Rückwegs verläuft über schöne Trails.
IMG_20130801_114659.jpg
Blick über das Regenrückhaltebecken Breitmatte nach Günterstal.

Und hier ist der GPX-Track:

volle Distanz: 19.75 km
Maximale Höhe: 644 m
Minimale Höhe: 227 m
Download

Rad-Runde: Freiburg/Kybfelsen

Rad-Runde: Freiburg/Kybfelsen
5 (100%) 1 Stimme(n)

Heute stand eine spontane MTB-Runde zum Freiburger Kybfelsen auf dem Plan. Der Felsen befindet sich in einer Höhe von etwa 800 Meter auf dem Bergrücken zwischen dem Dreisamtal und dem Freiburger Stadtteil Günterstal und ist wegen der spektakulären Aussicht ein beliebtes Ziel für Wanderer und Mountainbiker.

IMG_20130706_121629.jpg IMG_20130706_121725.jpg

Für Radfahrer gibt es natürlich einige schöne Wege, die zum Felsen hochführen – mein momentaner Favorit startet bei der Sternwaldwiese und führt über große Waldwege und kleine Pfade bis zum Kybfelsensteig und auf diesem dann den letzten Kilometer bis zum eigentlichen Ziel.

IMG_20130706_124606.jpg IMG_20130706_124726.jpg

Auf dem Gipfel gab es wohl mal eine Burg, von der heute nur noch vereinzelte Mauerreste übrig sind.

IMG_20130706_125354.jpg IMG_20130706_131345.jpg

Überrascht hat mich ja, dass ich auf dem Felsen einen schlafenden Wanderer in einer Hängematte vorgefunden habe, der dort wohl die Nacht verbracht hat.

IMG_20130706_134801.jpg IMG_20130706_135010.jpg IMG_20130706_134956.jpg

Für den Rückweg habe ich mich für einen Weg entschieden, der direkt auf dem Bergrücken bis zum Brombergfelsen führt und von dort aus zurück zur Sternwaldwiese.

IMG_20130706_135330.jpg IMG_20130706_140736.jpg IMG_20130706_141002.jpg

Hier der GPS-Track:

volle Distanz: 20.97 km
Maximale Höhe: 821 m
Minimale Höhe: 248 m
Download

Keine Naturschutzgebiete mehr :(

Keine Naturschutzgebiete mehr 🙁
Bewerte diesen Beitrag

Leider musste der NSG-Atlas nach einem DDos-Angriff die Pforten schließen, wie der Betreiber Thomas Bornhaupt in einem Google+-Posting schreibt:

Nachdem nun der NSG-Atlas.de feindlich übernommen wurde (Der Server erzeugt plötzlich einen riesigen Traffic nach Außen) und mir die Zeit fehlt den neu aufzusetzen, habe ich für mich entschlossen die Pforten zu schließen.[…]

Damit versiegt auch die Quelle aus der ich bisher die Daten über Naturschutzgebiete zur Anzeige in der Karte erhalten habe.

Aber wer weiß, vielleicht findet sich ja bald ein neuer Betreiber für die Seite. Die Suche nach einem solchen ist jedenfalls angestoßen:

[…]Sollte jemand sich berufen zu fühlen das Projekt weiter zu führen, so gebe ich gern alle Informationen weiter als auch die Domäne.