Safari-Map (für Opencaching.de)

Bewerte diesen Beitrag

Seit einer Weile erfreuen sich Safari-Caches (neue, passendere Bezeichnung für Locationless-Caches) bei Opencaching.de wachsender Beliebtheit – fast täglich kommen neue hinzu. Wer mehr darüber erfahren will, findet hier im Blog, in Schrotties Blog und auch im Opencaching-Wiki weitergehende Informationen.

Die Karte

Um die Übersicht zu halten, habe ich eine Web-Karte implementiert, die alle Safari-Caches anzeigt. Die Karte ist unter der URL http://www.flopp.net/safari zu erreichen:
Safari-Map

Ein Klick auf einen Cache in der Karte oder der Liste in der rechten Sidebar öffnet ein Popup-Fenster mit grundlegenden Informationen zum Cache und zeigt auf der Karte die Logs zum Cache an:
Safari-Map: Cache

Die Marker der Logs können ebenfalls angeklickt werden, woraufhin sich ein Popup-Fenster mit dem Logeintrag öffnet:
Safari-Map: Log

Für Owner von Safari-Caches:

Ihr könnt die Karte gerne in euren Listings verlinken, wie ich es beispielsweise bei meinem Safari-Cache über Konfluenzpunkte gemacht habe.

Die URL http://www.flopp.net/safari öffnet dabei die Gesamtansicht der Karte wie im ersten Screenshot. Hängt man den OC-Code eines Safari-Caches an (z.B. http://www.flopp.net/safari/OCDFDD), öffnet sich direkt die Kartenansicht für den gewählten Cache wie im zweiten Screenshot.

Damit die Karte die Logs korrekt anzeigen kann, ist es wichtig, dass die Logtexte jeweils eine Koordinatenangabe enthalten – und zwar im üblichen Grad/Minuten-Format: N/S DD MM.MMM E/W DDD MM.MMM, z.B. N 48 00.123 E 007 51.789.

Zum Einbetten in die Cache-Beschreibung habe ich zwei Infoboxen vorbereitet, die den Umgang mit Safari-Caches erläutern und auf die Safari-Karte hinweisen:

Infoboxen für die Cache-Beschreibung

Die Infoboxen können mit folgenden HTML-Snippets direkt in die Cachebeschreibung eingefügt werden. Dazu muss beim Bearbeiten der Cachebeschreibung die HTML-Ansicht ausgewählt werden.

Erste Box (der OC-Code in der letzten Zeile muss noch angepasst werden!):

<div style="border:solid 2px #5f90bb;background:#dbe6f1;color:#000000;padding:5px;text-align:justify;">
<img style="float:left;" src="http://www.opencaching.de/resource2/ocstyle/images/attributes/safari.png" alt="safari.png" /><p style="margin-left:45px;">Dies ist ein virtueller <a href="http://wiki.opencaching.de/index.php/Safari-Cache">Safari-Cache</a>. Es ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel.<br />
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser <a href="http://www.opencaching.de/search.php?searchto=searchbyname&amp;showresult=1&amp;output=HTML&amp;utf8=1&amp;sort=byname&amp;cache_attribs=61">Suche</a>.<br />
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der <a href="http://www.flopp.net/safari/">Safari-Cache-Karte</a> angezeigt.<br />
Der Cache und seine Logs werden <a href="http://www.flopp.net/safari/OCF858">hier</a> angezeigt.
</p></div>

Zweite Box (der OC-Code in der letzten Zeile muss noch angepasst werden!):

<div style="border:solid 2px #5f90bb;background:#dbe6f1;color:#000000;padding:5px;text-align:justify;">
<p>Bitte die in der Logbedingung geforderten Koordinaten im Format "N/S DD MM.MMM E/W DDD MM.MMM" (z.B. "N 48 00.000 E 008 00.000") ins Log eintragen, damit die Positionen von der <a href="http://www.flopp.net/safari/">Safari-Cache-Karte</a> korrekt erkannt und angezeigt werden können!<br />
Der Cache und seine Logs werden <a href="http://www.flopp.net/safari/OCF858">hier</a> angezeigt.
</p></div>

Technische Details zur Karte:

Die Liste der angezeigten Safari-Caches wird von mir manuell gepflegt. Falls also einer fehlt: bitte melden!

Die Cache-Daten werden asynchron über die Opencaching-API (OKAPI) von Opencaching.de geholt.

Zur Positionierung der Logs auf der Karte werden die Logtexte der Caches per Regular Expression nach Koordinatenangaben durchsucht. Dabei bestimmt die erste identifizierte Koordinatenangabe eines Logs dessen Position. Enthält ein Log keine Koordinaten oder Koordinaten in einem unbekannten Format, wird dieses Log ignoriert nd nicht auf der Karte angezeigt.

Die Kartendarstellung basiert auf der Javascript-Bibliothek Leaflet, die Kartendaten stammen von Openstreetmap bzw. MapQuest.

Der Quellcode der Safari-Karte ist auch auf github verfügbar.

 

Update

6.0.2013: Safari-Caches werden im Cachepodcast #96 erwähnt

Rad-Runde: Freiburg/Luisenhöhe

Rad-Runde: Freiburg/Luisenhöhe
4.33 (86.67%) 3 Stimme(n)

Meine heutige Urlaubs-Rad-Runde führte mich zur Luisenhöhe auf dem Bergrücken zwischen Freiburg/Günterstal und dem Hexental. Die Strecke ist leicht zu fahren, folgt hauptsächlich breiten Waldwegen und ist wahrscheinlich auch mit Stadträdern machbar. Am Ziel hat man eine wunderbare Aussicht auf den Schwarzwald. Übrigens ist die Gartenwirtschaft des (geschlossenenen) Hotels „Luisenhöhe“ wieder geöffnet, wo man z.B. einen prima Wurstsalat mit Brägele essen kann.

Unterwegs habe ich noch meinen Geocache Peak Illenberg gewartet, der sich auf dem Gipfel des Illenbergs nahe der Luisenhöhe befindet, und zwei weitere Geocaches gefunden (Rotfuchs und Freiburger Geschichte(n): Der Lokalverein Wiehre).

Hier einige Impressionen der kleinen Tour:

IMG_20130801_101258.jpg
Der Rehbrunnen
IMG_20130801_103435.jpg
Der Weg schlängelt sich gemächlich den Berg hinauf

IMG_20130801_104535.jpg
Blick zum Schauinsland
Die „Schneise“ am Berghang markiert den Verlauf der Schauinslandseilbahn, auf dem Bergrücken sind die Windräder der Holzschlägermatte zu sehen.

IMG_20130801_104814.jpg
Kühe am Wegrand.
IMG_20130801_105043.jpg
Blick von der Luisenhöhe zur Eduardshöhe.
IMG_20130801_111036.jpg
Blick Richtung Freiburg/St. Georgen.

IMG_20130801_111752.jpg
Geocache
Geocache-Wartung am Peak Illenberg.

IMG_20130801_112517.jpg
Eine Teilstrecke des Rückwegs verläuft über schöne Trails.
IMG_20130801_114659.jpg
Blick über das Regenrückhaltebecken Breitmatte nach Günterstal.

Und hier ist der GPX-Track:

volle Distanz: 19.75 km
Maximale Höhe: 644 m
Minimale Höhe: 227 m
Download

Am Schwerpunkt von Freiburg

Bewerte diesen Beitrag

schwerpunktDa hat sich following einen schönen Reverse-Cache (aka. Safari-Cache) ausgedacht. Die Aufgabe bei „Am Mittelpunkt“ besteht darin, den Schwerpunkt eines bestimmten Gebietes (beispielsweise einer Stadt oder eines Landes) zu bestimmen und dann vor Ort Fotos zu machen um. Als Methoden zur Schwerpunktbestimmung werden zum einen die „Papier-und-Schere-Methode“ (Kartenausschnitt des Gebiets ausdrucken, ausschneiden und den Schwerpunkt mittels Balancierung und einer ruhigen Hand bestimmen) und zum anderen die „Mathematische Methode“ mit der Gaußschen Dreiecksformel vorgeschlagen.
Am Schwerpunkt von Freiburg weiterlesen

Geohashing, Opencaching & Ingress

Bewerte diesen Beitrag

Vor ein paar Tagen kam ein virtueller Locationless-Cache bei Opencaching.de heraus, dessen Logbedingung das „Finden“ eines Geohashes erfordert. Das ist durchaus schwierig, denn ein Geohash ist ein virtueller Punkt, der seine Position täglich mehr oder weniger zufällig ändert (in die Berechnungsformel geht der aktuelle Dow-Jones-Kurs mit ein). In jedem Planquadrat (engl. „graticule“) gibt es genau einen solchen Punkt. Die aktuelle Position kann man sich zum Beispiel auf dieser Karte anschauen.

Und wie es der Zufall so will, lag der heutige Punkt für mein Planquadrat ziemlich genau 7 km von meinem Haus entfernt inmitten einer Wiese beim Marcher Friedhof. Das ist natürlich genau die richtige Entfernung für eine kleine Radausfahrt vor dem Frühstück!

Dort angekommen, habe ich die obligatorischen Beweisfotos gemacht:

geohash-bike
geohash-flopp geohash-gps geohash-view

Der offizielle „Expeditionsbericht“ ist im Geohashing-Wiki nachzulesen. Tatsächlich haben zwei andere Geohasher (Frizzy und Hijackal) den Punkt ein paar Stunden später auch besucht.

Auf dem Rückweg hatte ich dann noch die Gelegenheit, einige Ingress-Portale zu übernehmen und ein sehr, sehr schmales Feld bis ins 150 km entfernte Saarbrücken zu bauen:
fr-sb sb

Tripple-Play: Gehashing, Opencaching & Ingress – der Pfingstmontag hat sich also gelohnt 😉

Mulhouse Underground – Canal de l’Ill

Bewerte diesen Beitrag

Heute waren wir in Mulhouse, um den Marché du Canal Couvert de Mulhouse zu besuchen. Der Name des Marktes („Canal Couvert“; frz. „bedeckter Kanal“) ist kein Zufall, denn genau unterhalb des Marktes fließt die kanalisierte Ill – auf der Karte ist das ganz schön zu sehen.

Natürlich gibt es dort unten auch einen Geocache – Le canal de l’Ill (GC1P3XG) – den wir uns nicht entgehen lassen wollten.

Mulhouse Underground – Canal de l’Ill weiterlesen