Steinbruch Niederrotweil

Steinbruch Niederrotweil
5 (100%) 1 Stimme(n)

Unser Sonntagsausflug führte uns in den Kaiserstuhl – genauer gesagt nach Niederrotweil zum alten, imposanten Steinbruch (hier im Satellitenbild). Wir haben dort den mit Favoritenpunkten hoch dotierten Geocache „GCK2H9: Die vergessene Welt“ absolviert, der an viele sehenswerte Stellen des Steinbruchs führt.

Der Steinbruch ist aus Gründen des Naturschutzes nur von August bis Dezember begehbar, in den übrigen Monaten ist ein Zutritt verboten.

So sieht es dort aus:

DSCF1065.JPG

Der vordere Teil des Steinbruchs.

DSCF1066.JPG

Der untere Teil des Steinbruchs mit Terrassierung auf der linken Seite.

DSCF1074.JPG

Die Abraumhalde zwischen dem vorderen und dem unteren Teil.

DSCF1076.JPG

Rostige Überreste der einstigen industriellen Nutzung.

DSCF1079.JPG

Die große Freifläche im unteren Teil.

DSCF1088.JPG

Alte Schienen.

DSCF1090.JPG

Blick zum hinteren Ende des Steinbruchs.

Schönberg/Freiburg

Schönberg/Freiburg
5 (100%) 1 Stimme(n)

Kleine Rad-Runde auf den Schönberg (644,9m) bei Freiburg.

Bis 1941 wurde am Schönberg Eisenerz abgebaut – wenn man genau hinsieht, kann man an einigen Stellen noch Überreste des Bergbaus, wie Stolleneingänge, verfallene Erzsilos, usw., entdecken. Zu diesem Thema gibt es natürlich auch einen Geocache, der an den interessantesten Überresten vorbeiführt: „Unterm Schönberg“ von fogg (GCXXKJ).

IMG_20130815_180810.jpg

Über Weiden und Wiesen.

IMG_20130815_183133.jpg

DAB-Sendemast.

IMG_20130815_183230.jpg

Fast oben.

IMG_20130815_183426.jpg

Blick übers Hexental – im Hintergrund ist der Schauinsland zu sehen.

IMG_20130815_183749.jpg

Mein Rad ruht sich aus.

IMG_20130815_183805.jpg

Blick zurück. Links im Hintergrund: Freiburg.

Rad-Runde: Freiburg/Luisenhöhe

Rad-Runde: Freiburg/Luisenhöhe
4.3 (86.67%) 3 Stimme(n)

Meine heutige Urlaubs-Rad-Runde führte mich zur Luisenhöhe auf dem Bergrücken zwischen Freiburg/Günterstal und dem Hexental. Die Strecke ist leicht zu fahren, folgt hauptsächlich breiten Waldwegen und ist wahrscheinlich auch mit Stadträdern machbar. Am Ziel hat man eine wunderbare Aussicht auf den Schwarzwald. Übrigens ist die Gartenwirtschaft des (geschlossenenen) Hotels „Luisenhöhe“ wieder geöffnet, wo man z.B. einen prima Wurstsalat mit Brägele essen kann.

Unterwegs habe ich noch meinen Geocache Peak Illenberg gewartet, der sich auf dem Gipfel des Illenbergs nahe der Luisenhöhe befindet, und zwei weitere Geocaches gefunden (Rotfuchs und Freiburger Geschichte(n): Der Lokalverein Wiehre).

Hier einige Impressionen der kleinen Tour:

IMG_20130801_101258.jpg
Der Rehbrunnen
IMG_20130801_103435.jpg
Der Weg schlängelt sich gemächlich den Berg hinauf

IMG_20130801_104535.jpg
Blick zum Schauinsland
Die „Schneise“ am Berghang markiert den Verlauf der Schauinslandseilbahn, auf dem Bergrücken sind die Windräder der Holzschlägermatte zu sehen.

IMG_20130801_104814.jpg
Kühe am Wegrand.
IMG_20130801_105043.jpg
Blick von der Luisenhöhe zur Eduardshöhe.
IMG_20130801_111036.jpg
Blick Richtung Freiburg/St. Georgen.

IMG_20130801_111752.jpg
Geocache
Geocache-Wartung am Peak Illenberg.

IMG_20130801_112517.jpg
Eine Teilstrecke des Rückwegs verläuft über schöne Trails.
IMG_20130801_114659.jpg
Blick über das Regenrückhaltebecken Breitmatte nach Günterstal.

Und hier ist der GPX-Track:

volle Distanz: 19.75 km
Maximale Höhe: 644 m
Minimale Höhe: 227 m
Download

Mulhouse Underground – Canal de l’Ill

Mulhouse Underground – Canal de l’Ill
Bewerte diesen Beitrag

Heute waren wir in Mulhouse, um den Marché du Canal Couvert de Mulhouse zu besuchen. Der Name des Marktes („Canal Couvert“; frz. „bedeckter Kanal“) ist kein Zufall, denn genau unterhalb des Marktes fließt die kanalisierte Ill – auf der Karte ist das ganz schön zu sehen.

Natürlich gibt es dort unten auch einen Geocache – Le canal de l’Ill (GC1P3XG) – den wir uns nicht entgehen lassen wollten.

Mulhouse Underground – Canal de l’Ill weiterlesen