Hillshading und Verwaltungsgrenzen

Hillshading und Verwaltungsgrenzen
5 (100%) 1 Stimme(n)

Vor etwa zwei Jahren habe ich auf der Kartenwebsite die Möglichkeit geschaffen, Kreisgrenzen anzuzeigen, d.h. die Grenzen der Gebiete der deutschen Landkreise. Was mich dabei immer gestört hat ist die Beschränkung auf Deutschland, sowie die fehlende Beschriftung. Damit ist jetzt Schluss!

Vor kurzem bin ich nämlich durch Zufall auf das Projekt „OpenMapSurfer“ der Universität Heidelberg gestoßen. OpenMapSurfer ist eine Kartenwebsite, die nicht nur Kreisgrenzen anzeigt, sondern allgemeine Verwaltungsgrenzen – und das nicht auf Deutschland beschränkt. Je nach Zoomstufe der Karte werden dort unterschiedliche Verwaltungsgrenzen angezeigt – von Stadtteilen bis zu Staatsgrenzen. Die verschiedenen Typen der Verwaltungsgrenzen sind farblich kodiert, außerdem wird der jeweilige Name in der Karte angezeigt. Also genau das, was ich gesucht habe.
Kurzerhand habe ich das Team von OpenMapSurfer kontaktiert und um Erlaubnis gefragt, deren Karten-Kacheln verwenden zu dürfen, was mir freundlicherweise erlaubt wurde.

Aktivieren kann man die Anzeige der Verwaltungsgrenzen mit einem Klick auf ‚Verwaltungsgrenzen‘ in der Sidebar. So sieht das dann aus:

Verwaltungsgrenzen

Bei dieser Aktion habe ich mir außerdem die Erlaubnis eingeholt, die Hillshading-Kacheln von OpenMapSurfer benutzen zu dürfen. Hillshading (zu Deutsch: Schummerung) ist eine Technik aus der Kartografie, mit der der räumliche Eindruck des Höhenprofils des Geländes erzeugt wird. Die Hillshading-Kartenkacheln werden dabei halbtransparent über die eigentliche Karte gelegt; Bergflanken heben sich dadurch plastisch hervor, als ob sie von der Seite beleuchtet worden wären.
Hillshading lässt sich durch einen Klick auf ‚Hillshading‘ in der Sidebar aktivieren:

Hillshading

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.